IV. siegt zu Hause gegen FSV verdient mit 9:5

 

 

Am frühen Samstagabend durften wir die befreundeten Sarstedter vom FSV bei uns begrüßen. Mit Bekanntgabe der Aufstellungen und dem damit freigegebenem Kaltgetränkegut, begann in ausgelassener Stimmung ein fairer Spieleabend. Die Gäste liefen diesmal mit Tim von Wrycz-Reckowski, Lars Ringlewski, Stephan Laudage, Denis Laschke, Sascha Müller und Rene Hoyer auf. In den Doppeln spielten die Gäste von oben nach unten durch. Wir konnten diesmal Herbert, Tobi, Bommel, Hansi, Mario und Micha entgegenstellen. In den Doppeln alte Paarungen, Herbert mit Tobi, Hansi mit Mario und Micha an der Seite von Bommel.

 

Dann ging es auch schon los. Herbert und Tobi taten sich überraschend schwer gegen Stephan und Denis und unterlagen sogar im ersten Satz knapp zu 11. Im zweiten dann ein ganz anderes Spiel, denn unsere Zwei gewannen deutlich zu fünf. Im dritten Satz bei gleicher Gegenüberstellung wie im ersten Satz, dann auch ein genauso umkämpfter Satz. Doch diesmal konnten sich Herbert und Tobi zu neun durchsetzen. Erwartete man im vierten Satz jetzt wieder klare Verhältnisse, irrte man gewaltig. Der Gegner kam stark auf und beim Stande von 10:10 wurde um jeden Ball verbissen gekämpft. Doch wir hatten das Glück und Können auf unserer Seite und holten den Punkt mit einem 14:12. Nebenan hatten es Bommel und Micha sehr schwer gegen des Gegners Doppel 1, Tim und Lars. Trotz intensiver Bemühungen, fanden unsere Jungs nicht Recht ins Spiel und verloren alsbald den Anschluss. So ging das Spiel in drei Sätzen an den FSV. Im dritten Doppel des Abends trafen Hansi und Mario auf Sascha und Rene. Auch hier lief nicht alles glatt, aber lediglich im dritten Satz wurde es noch einmal eng, als der Gegner plötzlich zum 10:10 aufschloss. Doch in der Verlängerung wurde dann alles Klar gemacht. 2:1 aus den Doppeln, ein seltenes Erlebnis.

 

Herbert bestritt nun gegen Lars das erste Einzel des Abends. Und Herbert tat sich wirklich schwer, zumal er auch heute Abend teilweise mit der Brechstange sein Spiel durchziehen wollte. Mit etwas mehr Glück als der Gegner konnte er sich dann in drei Sätzen aber zu 9,9 und 10 aber doch durchsetzen. Tobi startete gegen Tim. Dieser hatte sich in den letzten Jahren deutlich gesteigert und konnte Tobi arg unter Druck setzen. So holte er sich auch den ersten Satz zu 9. Doch dann legte sich Tobi noch mehr ins Zeug und setzte seine beständig gute Form bestechend in Szene und siegte in den folgenden drei umkämpften Sätzen. Bommel, der zuletzt auch wichtige Punkte mit eingefahren hatte, traf auf Denis. Hier sollte es über die volle Distanz gehen. Holte sich Denis zunächst die Sätze eins und drei knapp zu 10, so konnte Bommel sich in den Sätzen zwei und vier mit 6 und 3 Gegenzählern durchsetzen. In Satz fünf war dann bei Bommel die Luft raus. Denis fand besser ins Spiel und konnte sich deutlich zu vier absetzen. Hansi der gegen Stephan antrat, hatte dagegen einfaches Spiel. Mit seinem zerstörerischen Spielstil kam Stephan nicht klar, sodass Hansi ungefährdet in drei Sätzen einen weiteren Punkt für uns sicherte. Im unteren Paarkreuz hatte es Mario dann mit Rene schwer. Abwechselnd holten sich die Beiden die Sätze und der fünfte musste die Entscheidung bringen. Hier hatte Rene das bessere Nervenkostüm und konnte sich zu neun behaupten. Am Nachbartisch spielte Micha gegen Sascha. Doch trotz aller Bemühungen von Micha, gelang es ihm nur dem Gegner einen Satz abzutrotzen. Da war mehr möglich, da die Sätze alle recht knapp waren. 5:4 der Zwischenstand.

 

Nun durfte Herbert gegen Tim. Aber hier zeigte Tim schnell was er drauf hatte und Herbert fand nicht ins Spiel. Ziemlich klar verlor Herbert nicht unverdient in drei Sätzen deutlich. Tobi tat sich im folgenden Spiel gegen Lars auch recht schwer. Gab er doch gleich die ersten beiden Sätze ab. In Satz drei dann aber die Wende. Tobi wurde immer stärker, während der Gegner abbaute. So gelang es Tobi das Spiel komplett zu drehen und mit 3:2 noch zu gewinnen. In der Mitte trafen dann Bommel und Stephan aufeinander. Gab Bommel den ersten Satz noch etwas unglücklich zu acht ab, konnte er in den folgenden drei Sätzen aber deutlich klar machen wer der Bessere ist. Hansi bekam es nun mit dem Bommel-Bezwinger Denis zu tun. Zwar war es für Hansi nicht ganz einfach, aber seine vielen Bälle über die Außenpositionen brachten den Gegner aus der Puste. Somit gelang Hansi ein Dreisatzsieg, der aber nicht ungefährdet war. Nun lag es an Mario, den noch fehlenden Punkt zu einem Sieg einzufahren. Gegen Sascha musste er jedoch den ersten Satz knapp abgeben. Ein taktischer Hinweis von Sapi brachte ihn aber auf die Spur und Mario gewann das Spiel dann 3:1.

 

Nach zweieinhalb Stunden waren damit weitere zwei Punkte auf dem Mannschaftskonto gut geschrieben. Mit ein paar Getränken ließen wir den Abend ausklingen.