IV. geht mit vier Punkten aus dem Marathonwochenende ins gesicherte Mittelfeld

 

 

 

Zunächst stand am Freitagabend das Auswärtsspiel in Lühnde an, dass traditionell schon immer spannende Spiele versprach. Die Gäste, namentlich Manuel Pösel, Marco Lüders, Frederik Bettels (nur fürs Doppel gebucht), Andre Bunzel, Lutz Hofstetter und Sebastian Deilecke, standen unseren meistspielenden, Herbert, Tobi, Mario, Manni, Fischer und Micha gegenüber. Nach dem Begrüßungsritual ging es dann auch gleich zur Sache.

 

Manuel/Marco trafen auf Manni und Mario. Gegen das starke Doppel 1 der Gastgeber hatten wir nicht viel entgegenzusetzen, sodass wir nach drei kurzen Sätzen den Gegnern gratulieren durften. Herbert und Tobi hatten es zeitgleich mit Frederik und Andre zu tun. Hier tat sich unser Doppel 1 sehr schwer. Viele individuell Fehler auf beiden Seiten hielten das Spiel spannend und die Sätze wechselten somit reihum an die Kontrahenten. Im fünften Satz dann aber ein unerwarteter Einbruch bei unseren Jungs. Sie kamen nicht über fünf Punkte hinaus und unterlagen überraschend. Das Doppel 3 bestehend aus Fischer und Micha trafen auf Lutz und Sebastian. Hier waren es unsere Männer, die von den Fehlern des Gegners profitierten und mit konsequenter Spielweise diese auch provozierte. Zu 4, zu 6 und zu 8 gingen damit alle drei Sätze recht ungefährdet an uns. Wieder einmal hieß es 1:2 nach den Doppeln aus unserer Sicht.

 

Das obere Paarkreuz sollte jetzt den Anschluss herstellen. Tobi traf dabei auf Manuel. Hier stellte sich schnell heraus, dass Tobi eine Nummer zu groß war am heutigen Abend für Manuel. Dieser brachte nicht viel zustande und brachte seinen Ärger lautstark zum Ausdruck. Half aber nicht. Zu 6, zu 7 und im letzten sogar zu 3 unterlag er Tobi deutlich. Herbert der jetzt gegen Marco antrat, tat sich schwer und versuchte es immer wieder mit der Brechstange. Knapp unterlag er dann im ersten zu 9. Der zweite Satz nahezu identisch, Herbert holte zwar einen Punkt mehr, der Gegner aber auch. Im dritten Satz ging Herbert dann etwas die Luft aus und er unterlag leider zu sechs. 2:3.

 

In der Mitte traf zunächst Manni auf Frederik. Dies war ein sehr kurzweiliges Spiel, bei dem sich beide Akteure wenig schenkten. Konnte Manni den ersten Satz knapp gewinnen, sicherte sich Frederik die Sätze zwei und drei nicht minder knapp. Im vierten Satz schien es dann so als hätte Manni das passende Rezept gefunden. Unbedrängt siegte er zu fünf. Doch leider hielt diese Form nicht im alles entscheidenden Satz. Manni unterlag zu sechs. Mario hatte es dann mit Andre zu tun. Im ersten Satz lief bei Mario nicht viel. Klar unterlag er zu fünf. Im zweiten Satz konnte er sich im Spiel halten und zum Ende das Spiel zu einem 12:10 Erfolg für sich verbuchen. Das war die Wende. Andre ärgerte sich in den beiden folgenden Sätzen über sich und seine vertanen Chancen so sehr, dass er unkonzentriert wurde und Mario damit das Spiel überließ. 3:4.

 

Im Spiel Micha gegen Lutz, gab es auch viele Aufreger durch den ein oder anderen Netz oder Kantenball, aber das gehört halt dazu. Es war ein wirklich enges Spiel, das beiden Spielern alles abverlangte. Denkbar knapp gingen alle drei Sätze mit den nur erforderlichen zwei Punkten Vorsprung aber zum Glück an Micha, der auch unbedingt gewinnen wollte, was im Spiel deutlich sichtbar war. Fischer bekam es nun mit Sebastian zu tun. Wieder ein Spiel mit Höhen und Tiefen, das über die volle Distanz gehen musste. Hier zeigte sich in den Sätzen schon, dass eigentlich keiner der beiden eine Patentlösung für des Gegners Spiel hatte. Ging der erste Satz noch zu 6 an Fischer, verlor er den zweiten mit gleichem Resultat. Im dritten Satz dann ein klarer Sieg zu 3 für Fischer. Im vierten Satz hätte er nun alles Klar machen können, aber unglücklich gab er den Satz zu 10 an Sebastian ab. Im fünften Satz dann Fischer wieder sehr konzentriert, sodass ihm der Erfolg nicht zu nehmen war. Mit 11:6 holte er sich den Satz und brachte unsere Mannschaft damit in Führung. 5:4 für uns.

 

Der zweite Durchgang stand an und Herbert eröffnete gegen Manuel. Dieser setzte seine Serie aber fort und konnte gegen Herbert nur im ersten Satz gut mithalten. Im zweiten unterlag er klar zu drei. Im dritten nutzte Manuel dann eine Schwäche von Herbert aus und konnte den Satz zu acht für sich entscheiden. Im vierten Satz war Herbert aber wieder voll da und ließ keinen Zweifel wer den Tisch als Sieger verlassen sollte. Zu sechs holte er sich den Satz und unseren nächsten Punkt. Tobi und Manuel lieferten sich im Anschluss ein sehenswertes Spiel auf Augenhöhe. Marco konnte sich im ersten Satz nur knapp zu 10 behaupten, aber ebenso knapp ging der zweite Satz zu 11 an Tobi. Auch der dritte Satz war heiß umkämpft, konnte von Tobi aber zu neun gewonnen werden. Im vierten Satz war es dann um Manuel geschehen. Tobi setzte ihn immer wieder unter Druck und es schlichen sich Fehler ein, die dann einen ungefährdeten Sieg zu sechs für Tobi ausmachten. 7:4.

 

In der Mitte traf Mario nun auf Frederik. Es war zwar ein spannendes Spiel, aber leider mit dem besseren Ende für den Gastgeber. Zu 10, zu 9 und zu 7 unterlag Mario glatt. Manni hatte nun seine Chance gegen Andre. Hier trafen zwei aufeinander, die trotz unterschiedlicher Spielanlage es trotzdem sehr spannend und eng gestalteten. Nachdem Andre die ersten beiden Sätze knapp für sich entscheiden konnte, gelang es Manni mit viel Konzentration, sich ins Spiel einzufinden und damit die Sätze drei und vier für sich zu entscheiden. Auch der Satz fünf bleib recht lange offen, doch Manni blieb seiner Linie treu und sicherte sich den verdienten Punkt. 8:5.

 

Im unteren Paarkreuz traf Fischer auf Lutz. In einem hart umkämpften ersten Satz konnte Fischer sich knapp zu 11 behaupten, doch dann drehte sich das Blatt und der Gegner hatte das Quäntchen mehr Fortune. Zu 9 im Zweiten und zu 11 im Dritten holte sich Lutz die Sätze. Im vierten Satz, der eine mögliche Wende hätte einleiten können, war es aber Fischer nicht vergönnt ins Spiel zu finden und er unterlag klar zu vier. Aber wir hatten ja noch den Kapitän, der nun den letzten Punkt einfahren könnte. Doch Sebastian hatte etwas dagegen. Trotz heftiger Gegenwehr von Micha konnte er drei Sätze für sich entscheiden und hielt damit sein Team im Rennen. Nur noch 8:7.

 

Im Schlussdoppel dann Manuel/Marco gegen Herbert/Tobi. Konnten die Gastgeber den ersten Satz noch zu sieben für sich entscheiden, drehten unsere Jungs nun das Spiel komplett. Ungefährdet holten sie sich die beiden nächsten Sätze zu fünf. Im vierten Satz kam dann noch einmal kurz etwas Spannung auf, bevor Herbert und Tobi das Spiel zu acht für sich entscheiden konnten. Damit war der Sieg nach über drei Stunden Spielzeit für uns perfekt. Eine kleine Überraschung, mit der wir gestärkt in das Samstagsspiel gehen würden. Bei einigen Kaltschalen wurden dann noch ein paar nette oder tröstende Worte gesprochen.