V. überrascht beim Tabellenführer

 

 

 

Am Freitagabend fuhren wir, im Wissen nichts zu verlieren zu haben, zum FSV nach Sarstedt. Schon  auf der Fahrt gab Micha bekannt, dass er von diesem Wochenende sich einen Punkt erwünscht und dass er heute die Doppel anders aufstellen wird. Ein frommer Wunsch, wo es doch gegen den Tabellenersten und am Samstag gegen den Tabellenzweiten geht.

 

 

 

So begrüßten uns denn die Gegner auch freundlich und zeigten auch Respekt, da es in der Vergangenheit oft recht eng zuging. Das die Begrüßungsformel des Gastgebers „...mit einem kleinen fiesen Netzroller“ noch eine Rolle spielen sollte, wusste da noch keiner.

 

 

 

So spielten denn gegen des Gegners Doppel 1 Rössler/Glaser, J überraschend Micha und Mario als vermeintliches Opferdoppel. Parallel Patty und Tobi gegen Glaser, T/v. Wrycz-Reckowski.

 

 An beiden Platten schenkte man sich nichts. Beide Spiele mussten über die volle Distanz. Bei Patty und Tobi gingen die Sätze abwechselnd an die jeweiligen Doppel. Im fünften Satz brachen unsere Jungs aber stark ein und verloren deutlich zu drei. Micha und Mario, die sich wenig Chancen ausgerechnet hatten, konnten jedoch gut starten und holten sich den ersten Satz zu 10. Dann ging es abwechselnd weiter jeweils zu fünf. Der vierte Satz dann wieder an die Gegner zu 8. So sollte dann auch der fünfte Satz ausgehen – aber glücklicherweise für uns. Ein überraschender Sieg. Im dritten Doppel des Abends trafen dann TJ und Manni auf Schulz/Werner. Hier gelang es unseren beiden Jungs leider nicht das Spiel zu dominieren. Lediglich der dritte Satz schlug zu Buche, bevor im vierten Satz das Spiel für den Gegner entschieden war.

 

 

 

Das obere Paarkreuz startete dann mit Kai gegen Tobi. Tobi, der im Doppel seinen Partner noch nicht überzeugen konnte, steigerte sich mit zunehmendem Spielverlauf. Gegen den Abwehrspezialisten Kai, konnte er immer wieder gute Akzente setzen. Auch dieses Spiel musste nach vier knappen Sätzen in die Verlängerung. Doch während Tobi stärker wurde, wurde der Gegner immer nervöser. So konnte Tobi das Spiel glatt zu drei für sich entscheiden.

 

Patti traf nun auf Janne. Hier war es ein offensiv geführtes Spiel, bei dem Patti seine Routine ausspielte und Janne wenig Chancen ließ. Klar in drei Sätze holte Patti den Punkt.

 

In der Mitte nun zunächst TJ gegen Till. Das wurde leider ein deutliches Spiel, da Thomas überhaupt nicht mit seiner Vorhand zurecht kam. Nach drei Sätzen war das Spiel für Till entschieden. Mario hatte es nun mit Tim zu tun. Im übrigen der einzige Mannschaftskapitän der seinen Namen richtig aussprechen kann, nach eigenen Angaben, aber absolut glaubhaft. Den ersten Satz verschlief Mario, da er dem Gegner immer wieder die Möglichkeit zum Angriff gab. Doch das änderte sich in den folgenden drei Sätzen, die Mario knapp für sich entscheiden konnte. Im unteren Paarkreuz durfte Micha zuerst gegen Alexander antreten. Hier holte sich Micha den ersten Satz knapp zu 10. Die folgenden Sätze kam der Gegner aber besser ins Spiel und konnte Micha ein ums andere Mal auf Distanz halten. So sicherte er sich diese drei Sätze und den Punkt. Manni sollte den ersten Durchgang gegen Sören abschließen. Auch hier zog sich das Spiel durch knappe Satzausgänge in die Länge. Doch leider musste sich Manni nach vier Sätzen geschlagen geben.

 

 

 

Zum zweiten Durchgang lag FSV also knapp vorn. Patti eröffnete den Reigen gegen Kai. Und wieder bewies Patti seine überragende Form. Lediglich den dritten Satz gab er unglücklich ab, bevor er im vierten den Punkt zum Ausgleich sicherte. Tobi spielte jetzt gegen Janne. Aber trotz einiger sehenswerter Aktionen, gelang es Tobi nicht, Janne weiter zu kontrollieren. Nach dem Satzgewinn zu Spielbeginn, sicherte sich Janne die zwei nächsten. Im vierten Satz dann ein Krimi.

 

Nach 10:10 ging es in die Verlängerung und man konnte den Eindruck gewinnen, dass beide nicht gewinnen wollten. Abwechselnd wurden die Punkte verteilt, bis zum Stande von 18:18. Dann verließ Tobi die Konzentration und Janne sicherte sich seinen Punkt. Nun sollte es Mario gegen Till versuchen. Ein Spiel, dass schon in vielen Begegnungen auf Augenhöhe stattfand mit immer unsicherem Ausgang. So auch heute. Mario holte sich die ersten beiden Sätze, gab die nächsten beiden aber auch gleich wieder ab. Im fünften Satz dann auch ein ständiges hin und her bis zum 9:9.

 

Bei Aufschlag Mario machte Till dann zwei Fehler nacheinander, die Mario den Sieg bescherten.

 

TJ wollte nun auch nachziehen. Gegen Tim konzentrierte er sich deutlich mehr und ließ sich auch nicht mehr so schnell zu einem Offensivball hinreißen. Diese Haltung bescherte ihm dann auch letztlich den verdienten Sieg im vierten Satz. Manni genoss es offensichtlich zu spielen. Denn gegen Alexander schöpfte er auch die volle Distanz aus. Wie schon zuvor Mario, gewann auch Manni seine ersten beiden Sätze um dann prompt die nächsten beiden abzugeben. Doch im fünften Satz behielt Manni die Nerven, und beim Stande von 10:10 konnte er sich in der Verlängerung gleich die ersten beiden Bälle sichern. Damit war ein Unentschieden schon vor dem Spiel von Micha sicher. Auch Micha, der gegen Sören spielen musste, wollte es wissen und ging über die fünf Sätze. Doch leider ging diesmal der letzte Satz an Sören. Das ärgerte Micha schon gab aber unserem Doppel 1 die Chance es Mario und Micha gleich zu tun. Gegen Kai und Janne ließen Tobi und Patty dann auch keinen Zweifel aufkommen, warum sie das Doppel 1 sind. Zwar schwächelten sie im zweiten Satz, aber nach vier Sätzen war nicht nur das Spiel für uns entschieden, sondern der Tabellenführer auch geschlagen. Aber es war nicht nur ein verdienter Sieg, sondern auch ein glücklicher. Viele Netzroller musste der Gegner selbst hinnehmen, und eine Fünfsatzspiele hätten auch durchaus anders ausgehen können. Dreieinhalb Stunden hat es gedauert, und der Abend war noch nicht zu Ende. Die Gastgeber hatten schon im Vorfeld zu einem Imbiss und Kaltschalen geladen. So wurde es dann noch einiges später. Ein in allen Punkten gelungener Abend und die Vorgabe des Kapitäns wurde um 100% übertroffen.