Zweite Herren verpassen den Klassenerhalt

 

 

 

Zum letzten Punktspiel der Saison 2018-2019 begrüßten wir am vergangenen Sonntag den FSV Sarstedt. Nach dem wir uns in den letzten beiden Spielen gegen TKJ und Bledeln zwar teuer verkauft, aber nichts zählbares mitgenommen haben hieß es in dem Duell gegen FSV "Alles oder Nichts". Mit einem Sieg wären wir sicher gerettet, bei einer Niederlage drohte uns der Absturz auf den Relegationsplatz. Das unsere Saison alles andere als optimal verlaufen ist lag auf der Hand, andererseits hatten wir nun die große Chance mit zwei Punkten die Saison dennoch erfolgreich zu beenden. Dementsprechend gingen wir, auch wegen der tollen Unterstützung unserer Zuschauer motiviert in das Rennen. Ein besonderer Dank galt an diesem Spieltag Uli und Thomas, die sich dazu bereit erklärt haben für unsere zwei Langzeitausfälle bei uns als Ersatzspieler auszuhelfen.

 

 

 

Der FSV erwischte den etwas besseren Start und erspielte sich nach den drei Eingangsdoppeln die 2:1 Führung. Unser Doppel 1 mit Benno und Torben spielten locker ihren Stiefel runter und behielten im Duell gegen Giesler/Wolf verdient nach vier Sätzen die Oberhand. Glenzi und Dennis konnten gegen Brautschek/Kias nach einem denkbar ungünstigen Auftakt noch den Satzausgleich herstellen, dennoch mussten sie sich nach fünf hart umkämpften Sätzen geschlagen geben. Unser Doppel 3 mit Uli und Thomas haben in der Begegnung gegen Barkowski/Schrieber einige gute Chancen nicht nutzen können und mussten ihre Gegner nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren.

 

 

 

Im ersten Einzel des Tages kam es zum Duell zwischen Glenzi und Giesler, welches von einigen Spektakulären Ballwechseln geprägt war. Am Ende war es dann Glenzi, der diesen hart umkämpften Fight nach maximaler Satzdistanz für sich entscheiden konnte. Dennis hat es im Vergleich gegen "Kugel" Brautschek verpasst einige Führungen ins Ziel zu bringen und musste sich dementsprechend nach vier Sätzen geschlagen geben.

 

 

 

In der Mitte fand Benno nach einem verkorksten ersten Satz schnell zurück zu seiner Stärke und setzte sich gegen Barkowski verdient nach vier Sätzen durch. Torben hatte in seiner Partie gegen Kias einige kritische Momente zu überstehen, dennoch behielt er letztendlich verdient nach vier Sätzen die Oberhand.

 

 

 

Im unteren Drittel fand Uli in der Begegnung gegen Sebastian Wolf nicht in sein Spiel und zog glatt nach drei Sätzen den Kürzeren. Thomas hat gegen Schrieber einige gute Möglichkeiten ausgelassen und somit ging auch hier nach vier Sätzen der Punkt auf das Konto unserer Gäste.

 

 

 

Nach den drei Eingangsdoppeln und den ersten Überkreuz-Vergleichen lagen wir mit 4:5 zurück und es war bis zu dem Zeitpunkt der erwartet spannende Spielverlauf.

 

 

 

Zu Beginn der zweiten Runde präsentierte sich Glenzi gegen Brautschek gut aufgelegt, profitierte allerdings nach drei Sätzen durch die verletzungsbedingte Aufgabe des Gegners. Dennis zeigte sich gegen Heiko Giesler stark verbessert, jedoch war in den entscheidenen Momenten wie so häufig in dieser Saison das Glück nicht auf seiner Seite und musste sich somit nach vier Sätzen geschlagen geben.

 

 

 

Benno bot gegen Kias in fünf Sätzen einen großen Kampf, welchen er am Ende etwas unglücklich in der Verlängerung verloren hat. Torben lag gegen Frank Barkowski schnell mit zwei Sätzen in Führung. Jedoch sollte diese nicht reichen, sodass er ein vermeintlich sicheren Sieg noch aus der Hand gab.

 

 

 

Uli ging nun mit neuer Motivation in das Duell gegen Marcus Schrieber und entschied dieses verdient nach drei Sätzen für sich. Thomas hat gegen Sebastian alles probiert, musste seinem Gegner dennoch nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren.

 

 

 

Nach über dreistündiger Spielzeit bedeutete unsere 6:9 Niederlage gleichzeitig der Absturz auf den Relegationsplatz, den wir unbedingt verhindern wollten. Unmittelbar nach Spielende waren wir natürlich alle enttäuscht, weil durchaus mehr möglich gewesen wäre in diesem Duell. Aber irgendwie war das Spiel auch ein Spiegelbild der ganzen Saison.

 

 

 

Den ersten Matchball haben wir also vergeben. Nun bekommen wir in der Relegation Anfang Mai mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen Emmerke eine weitere Chance. Doch unabhängig wie dieses Duell ausgeht bleibt nur zu hoffen das die nächste Saison erfolgreicher und unproblematischer verlaufen wird.

 

 

 

Am Ende des Tages gilt im Namen der ganzen Mannschaft ein großer Dank an unserem Kapitän, der trotz der vielen Probleme in diesem Jahr immer zur Stange gehalten hat. Außerdem möchten wir uns bei den ganzen Spielern bedanken, die bei uns ausgeholfen haben als wir sie brauchten.

 

 

 

In diesm Sinne, bis zur neuen Saison

 

 

 

Die Zweite