IV.  holt  gegen den Tabellenführer nur 2 Sätze und verliert deutlich mit 0:9

 

 

Am frühen Samstagabend durften wir die zweite Mannschaft des TUS Hasede empfangen.

 

Die Mannschaft, mit der uns schon eine langjährige sportliche Freundschaft verbindet, kam in erwarteter Aufstellung mit Andre Stöckel, Jörg Henning, Frank Matiske, Heino Wernicke, Peter Brenk und Julian Ziegler. Micha konnte aufgrund einiger indisponierter Spieler dennoch auf seinen Stamm zählen. So lautete die Aufstellung dann von oben nach unten, startend mit Leon, Tobi, Mario, Manni, Fischer und Micha. Während der Gegner auf beständige Doppel mit Andre/Jörg, Frank/Peter und Heino/Julian zurückgreifen konnte, versuchte Micha es mit einer taktischen Aufstellung. So spielten Mario/Fischer an eins, Tobi/Manni an zwei und Leon/Micha an drei.

 

Nach der Begrüßung und dem Austausch von Freundlichkeiten, sollte es dann auch losgehen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass in diesem Bericht nicht zum Tragen kommt, dass die Reihenfolge der Spiele am Anfang nicht eingehalten wurde, da Leon erst ein paar Minuten später kommen konnte.

 

Fischer und Mario trafen an Tisch 1 auf Frank und Peter. Trotz heftiger Gegenwehr, kam kein richtiger Spielfluss auf und lediglich der dritte Satz hätte ein Wende einläuten können, ging dann aber leider auch zu 10 verloren. An Tisch 2 trafen Tobi und Manni auf Andre und Jörg. Hier entwickelte sich ein schönes Spiel, das aber leider schon im ersten Satz unglücklich zu 11 an den Gegner ging. Satz zwei ging dann zu sieben verloren und der dritte Satz, der wieder sehr spannend war, verlief wie der erste Satz. Zu zehn mussten sich unsere Jungs geschlagen geben. Das dritte Doppel spielten folglich Leon und Micha gegen Heino und Julian.  Das war ein sehr abwechslungsreiches Spiel, mit guten Ballwechseln auf beiden Seiten. Unglücklich ging der erste Satz zu zehn an die Gäste. Der zweite dann zu sechs an uns und der dritte zu acht an uns. Im Vierten dann wieder kein Glück. Statt den Sack zuzumachen, konnten sich die Gäste 8 behaupten. Der fünfte Satz sollte auch wieder Spannung pur bieten. Die regulären Ballwechsel reichten nicht aus und es ging in die Verlängerung. Aber auch hier wieder kein Glück. Die Gäste gewannen zu 13 auch das dritte Doppel.

 

Dass dies die einzigen beiden Sätze des Abends für uns sein sollten, ahnte zu dem Zeitpunkt noch niemand. In den Einzeln des oberen Paarkreuzes spielte dann zuerst Leon gegen Jörg. Doch in diesem hochklassigen Spiel unterliefen Leon immer wieder kleinere Fehler, die der Gegner nutzte. Leon unterlag deshalb in den Sätzen zwar knapp, aber dennoch klar mit 0:3. Ähnlich erging es Tobi. Gegen Andre entwickelte sich ein schnelles, sehenswertes Spiel, bei dem schon zu befürchten stand, dass es für den Zähler zu schnell war. (Gruß an Peter). Hier staunten auch die aus Hasede mit angereisten Fans (besser Familienangehörige) und auch die Harsumer Gäste. Doch trotz eines unglücklichen 15:17 im zweiten Satz, konnte Tobi das Spiel nicht drehen und unterlag auch in drei Sätzen.

 

In der Mitte versuchte sich Mario an Heino. Doch dieser hatte an seinen Aufschlägen gearbeitet und konnte Mario damit ein ums andere Mal in den Rückstand bringen. Als dann auch der dritte Satz noch zu 12 an Heino ging war das Spiel beendet. Manni hatte es mit Frank zu tun. Leider half gegen den „alten Hasen“ auch Manni’s Noppe nichts und er unterlag ebenfalls in drei Sätzen.

 

Konnte uns das untere Paarkreuz noch die Tür in den zweiten Durchgang öffnen? Fischer spielte gegen seinen Lehrling Julian. Doch dieser zeigte dem Altgesellen wo es lang geht und ließ ihm in den ersten beiden Sätzen keine Chance. Fischers Fehlerquote war einfach zu hoch. Im dritten Satz dann zwar noch ein kurzes Aufbäumen, das aber jäh gestoppt wurde, als der Gegner mehr Fortune hatte und den Satz zu 11 für sich entscheiden konnte. Micha traf derweil auf Peter. Konnte Micha in den ersten beiden Sätzen noch gut mithalten, verlor er dennoch zu 8 und zu 9. Im dritten Satz ließ Peter dann nichts mehr anbrennen und holte sich den Satz, das Spiel und damit den Sieg seiner Mannschaft, der an diesem Abend ungefährdet war. Glückwunsch. Hoffen wir, das es an Nikolaus in Emmerke nicht so schlimm wird. Mit einigen Kaltschalen ließen wir den Abend ausklingen.