Nach deutlicher Schlappe im Hinspiel punktet die V. gegen Lühnde

 

 

 

Am Samstagabend trafen die Gäste aus Lühnde in der Besetzung Marco Lüders, Manuel Pösel, Andre Bunzel, Frederik Bettels, Hans-Jürgen Pösel und Sebastian Deilecke in der Harsumer Sportarena ein. Harsum spielte in bewährter Besetzung mit Tobi, Leon, Mario, TJ, Manni und Micha. Auch die Doppel blieben unverändert, Tobi mit Manni, Leon mit Mario und TJ und Micha.

 

 

 

Los ging es dann mit Tobi/Manni gegen Bunzel/Bettels. Unsere Jungs kamen aber nicht richtig ins Spiel und konnten nicht die notwendigen Akzente setzen. So lag man recht schnell mit 0:2 hinten. Im dritten Satz dann ein Spiel auf Messers Schneide. Zu 10 konnten sich Tobi und Manni durchsetzen. Nutze aber nichts, da sie den vierten Satz glatt abgaben. Bei Leon/Mario gegen Lüders/Pösel entwickelte sich ein munteres Spielchen. Auf beiden Seiten zeigten sich Stärken und Schwächen und so musste das Spiel im fünften Satz entschieden werden. Hier war das Glück aber den Gästen hold. Mit Netzbällen in den wichtigen Phasen, konnten sich die Gegner absetzen und das Spiel gewinnen. TJ/Micha gegen Pösel/Deilecke war ebenfalls ein ansehnliches Ding. Konnte man den ersten Satz noch knapp für sich entscheiden, war der zweite schon deutlicher. Im dritten Satz dann ein Durchhänger, bevor im vierten dann der Sieg knapp aber verdient eingefahren wurde.

 

 

 

In den Einzeln dann Tobi gegen Manuel. Heute Abend wollte Tobi es wissen. Entgegen der letzten Spiele war ihm seine Entschlusskraft deutlich anzumerken und dem Gegner gelang es lediglich im dritten Satz sich knapp zu behaupten. Parallel spielte dann Leon gegen Marco. Leon hatte im ersten Satz ganz leichtes Spiel, bevor der Gegner sich dann im zweiten stärker zur Wehr setzte. Aber glücklich ging auch dieser Satz zu 11 an Leon. Im dritten Satz ließ er sich das Spiel dann nicht mehr aus der Hand nehmen.

 

 

 

Mario hatte es dann mit Frederik zu tun. Was nach einem einfachen Spiel aussah, dass Mario sich im ersten deutlich sicherte und auch im zweiten Satz noch ungefährdet schien, änderte sich im dritten Satz. Irgendwie hatte der Gegner den Bogen raus und sicherte sich die beiden Folgesätze. Im fünften Satz baute Mario weiter ab und musste dem Gegner gratulieren. TJ spielte derweil ein kurzes Siel gegen Andre. Holte sich TJ noch den ersten Satz klar, musste er den zweiten knapp zu 12 abgeben, wobei ihn die Selbstanfeuerung des Gegners dermaßen störte, dass er das Spiel abgab.

 

 

 

Im unteren Paarkreuz startete Manni gegen Sebastian. Aber Manni kam nicht richtig in Fahrt und lag bald 0:2 hinten. Im dritten Satz dann Hoffnung. Zu vier konnte sich Manni behaupten. Doch im vierten Satz bot sich dann wieder ein anderes Bild und der Gegner dominierte bis zum Ende. Micha hatte es nun mit Hans-Jürgen zu tun. Hier entwickelte sich ein Krimi. Das Spiel ging hin und her, und keiner der Akteure konnte sich absetzen. Doch Micha bewies nicht nur Nervenstärke, sondern war auch mit seinem neuen Schlägermaterial äußerst zufrieden. Zu 9,zu 10 und zu 15! konnte er sich durchsetzen. So ging es mit einem 4:5 Rückstand in die zweite Runde.

 

 

 

Den Anfang machte Tobi gegen Marco. Konnte Marco den ersten Satz noch knapp zu 9 sichern, machte Tobi nun Ernst. Zu 3 zu 7 und zu 1 holte er sich die folgenden Sätze zu einem hoch verdienten Sieg. Auch Leon ließ an seiner guten Form keinen Zweifel aufkommen. Gegen Manuel tat er sich lediglich im zweiten Satz etwas schwerer, bevor er im Dritten den Sack zumachte.

 

 

 

Mario nun gegen Andre. Da klappte in den ersten beiden Sätzen nicht viel, aber Mario kämpfte sich zurück. Den dritten Satz holte er sich klar, der vierte war schon knapper. Im fünften hatte er aber wieder nicht das Quäntchen Glück und unterlag zu 8. TJ machte es gegen Frederik besser. Nach der Aufregung im ersten Spiel war er nun ruhiger und entschlossener. Nach einer 2:0 Führung gab er den dritten Satz dann knapp ab, bevor er im vierten Satz sich den Sieg sicherte. Jetzt war wieder einiges möglich.

 

 

 

Manni trat gegen Hans-Jürgen an. Da entstand wieder ein kurzweiliges Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. Konnte Manni sich den ersten Satz knapp sichern, holte sich der Gegner die Sätze zwei und drei klar. Im vierten dann ein ganz anderes Spiel. Manni dominierte und gewann zu zwei. Im fünften dann ein ähnliches Bild. Manni ließ keinen Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger von der Platte gehen würde. Und so kam es auch. Zu vier besiegelte er unseren nächsten, den achten  Punkt. Jetzt hatte es Micha in der Hand, den Sack zuzumachen. Aber Micha wollte zu viel gegen Sebastian. In drei Sätzen unterlag er auch nicht unverdient. Jetzt hieß es über das Abschlussdoppel vielleicht noch den neunten Punkt einzufahren. Tobi/Manni gegen Marco und Manuel, die ja schon Leon/Mario im fünften bezwungen hatten. Um es vorweg zu nehmen, auch hier mussten alle fünf Sätze ausgespielt werden. Jeder einzelne Satz war hart umkämpft und spannend anzusehen. Der erste für uns, zwei und drei gegen uns, bevor der vierte wieder an uns ging. Im fünften dann wieder ein ganz knappes Ding – doch leider mit dem glücklicheren Ende für die Gegner. Zu neun konnten sie sich durchsetzen. 8:8 Endstand. Aus der abendlichen Sicht, sicher ein verschenkter Punkt, da die Gegner auch vier von fünf 5-Satz-Spielen für sich entschieden. Aber nach der 9:1 Niederlage aus dem Hinspiel ein gewonnener Punkt. So waren an diesem Abend alle zufrieden.