5. unterliegt auch in Sarstedt bei TKJ 9:5

 

 

 

Am Sonntag zur Mittagszeit fand das verlegte Auswärtsspiel bei TKJ statt. Bei schummrigen Lichtverhältnissen, sollten ein paar schöne Spiele entstehen. Dabei hatte Micha es diesmal nicht einfach eine Mannschaft zu stellen. Das Herbert nicht konnte war klar, auch Manni hatte sich rechtzeitig abgemeldet. Dass dann aber auch Tobi noch einen Tag vor Spielbeginn einfiel, er könne nicht, machte es dann schwer, da auch einige Reservespieler verhindert waren. So griff Micha dann auf Leon und Patty zurück. Letzterer wollte eigentlich nicht, da er einen harten Vorabend hatte. Und Hansi meldete sich nach 7-monatiger Pause als Ausputzer an. Eigentlich eine gute Reservelösung.

 

Die Doppel stellte Micha dann auch von oben nach unten auf. Die Gastgeber liefen in einer bekannten Formation mit Kraus, Körlin, Szymczak, Weber, Dziony und Kudelka auf.

 

In den Doppeln starteten also Hansi und Mario gegen Vitali und Tomasz. Hier merkte man, das Hansi eine lange Spielpause hatte und auch die Abstimmung mit Mario fehlte. Beide waren zwar engagiert und gaben alles, aber es reichte nur zu einer 0:3 Niederlage. Patty und Leon spielten gegen Sascha und Björn. Hier lief es genau umgekehrt und unsere Jungs hatten keine großen Probleme zum 3:0 Sieg. Interessanter war da das dritte Doppel zwischen TJ/Micha und Jans-Joachim/Manfred. Das Spiel lief sehr spannend und knapp ab. Verloren unsere Jungs den ersten Satz noch, holten sie sich den hart umkämpften zweiten Satz. Im dritten Satz dann wieder ein knapper Vorsprung der Gastgeber. Der vierte Satz war dann schon nicht mehr so ansehnlich, aber dennoch eng. Das bessere Ende hatten aber leider die Gastgeber. 1:2 aus den Doppeln, das hatten wir in der Vergangenheit schon schlimmer erlebt.

 

Im ersten Einzel traf Leon auf Vitali. Hier bekam der Zähler viel zu tun, denn es sollte fünf Sätze bis zur Entscheidung dauern. In den Sätzen war auch alles offen und dazu gingen die Sätze auch noch im Wechsel an die Akteure. Im letzten Satz hatte beim Stande von 10:10 Leon dann das Quäntchen mehr Fortune und konnte zu 10 gewinnen. Patty hatte in seinem Spiel keine Probleme mit Sascha und gewann glatt in drei Sätzen. Im mittleren Paarkreuz traf Mario auf Tomasz. Da lief nicht viel zusammen bei Mario. Zwar konnte er den dritten Satz für sich entscheiden, aber die Hoffnung auf eine Verlängerung schwand dann mit der Niederlage im vierten Satz. Hansi, der auf Hans-Joachim traf, startete gleich gut und holte sich den ersten Satz zu 6. Leider ließ die Form dann nach, sodass die Sätze zwei und drei an den Gegner gingen. Dann war Hansi wieder wach und siegte im vierten klar zu 5. Der fünfte Satz war ein Drama. Das Spiel ging auf und ab und keiner konnte den Sack zu machen. Erst in der „Nachspielzeit“ gelang Hansi ein Sieg zu 12. Im unteren Paarkreuz hatte es Micha dann mit Manfred zu tun. Doch auch Micha hatte nicht das notwendige Glück und unterlag in drei knappen Sätzen. TJ traf auf Björn und startete gut. Zu 6 und zu 8 holte er sich die beiden ersten Sätze. Aber was war dann mit TJ los? Unterlag er im dritten noch zu 6, wurde er in Satz vier und fünf mit nur einem und zwei Zählern bestraft.

 

Was war im zweiten Durchgang noch möglich? Patty startete gegen Vitali. Da gab es einiges zu sehen. Wunderbare Angriffsbälle und auch Returns auf beiden Seiten. Verlor Patty noch den ersten Satz zu 7, holte er sich den zweiten zu 4. Die beiden folgenden Sätze waren an Dramatik kaum zu überbieten. Mit Glück konnte sich Vitali aber dann zu 14 und zu 11 durchsetzen. Leon hatte gegen Sascha ebenfalls ein schönes schnelles Spiel. Doch die Fehlerquote bei Sascha war deutlich höher, sodass Leon einen ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren konnte. Hansi erging es gegen Tomasz wie zuvor Mario. Auch ihm gelang es nur den dritten Satz für sich zu entscheiden. Mario gegen Hans-Joachim hieß es im Anschluss, aber mit Mario war heute nicht viel los. Er verschlug fast alle Elfmeter und verlor somit in vier Sätzen. Das Spiel TJ gegen Manfred war schnell beendet. Nachdem Manfred sich den ersten Satz sicherte, machte TJ im zweiten Satz einen zu gewagten Ausfallschritt und holte sich eine Zerrung, die ihn am Weiterspielen hinderte. Damit war dann die 9:5 Niederlage nach zwei Stunden und 45 Minuten besiegelt. Nun steht Mittwoch erst einmal der Pokal an, bevor es am Samstag zuversichtlich weitergeht.