Berichte Saison 2018/2019

V. spielt nach guten Einzelleistungen Unentschieden gegen Borsum

 

 

 

 

 

 

 

Sonntagmorgens sind nicht immer alle schon wach, aber aufgrund der Zeitumstellung, waren alle Harsumer nicht nur pünktlich, sondern auch recht frisch. Der Kapitän hat an altbewährten festgehalten und ließ die Doppel bestehen. Dabei musste allerdings Manni den verletzten Leon ersetzen.

 

 

 

 

 

 

 

So spielten Patti und Manni also das Doppel 1 gegen Möller/Huge. Den ersten Satz unterlagen unser Jungs nur knapp zu 9, bevor sie sich den zweiten Satz ebenso knapp zu 10 sicherten. Im dritten Satz hatten wir schon den Eindruck, das Patti und Manni jetzt das richtige Mittel gefunden hatten, da sie zu 7 gewinnen konnten. Doch leider erwies sich der Gegner als zäh. Den vierten Satz sicherten diese sich zu 5 deutlich. Der fünfte musste her. Aber hier fanden Patti und Manni nicht mehr richtig ins Spiel und unterlagen wieder zu 5. Tobi und Mario mussten gegen des Gegners Doppel 1 Kage/Hörner,M. Beide waren exzellente Offensivspieler mit guten Aufschlägen. Damit tat sich Mario recht schwer. Doch der erste Satz ging hart umkämpft und knapp an uns. Im zweiten Satz dann ein ähnliches Bild. Mario war endlich wieder in Form und traf auch wieder mit der Rückhand, patzte aber zu oft bei des Gegners Aufschlägen. Tobi fischte viel von hinten raus, war aber manchmal zu zaghaft im Offensivspiel. So gingen denn die nächsten drei Sätze immer hin und her, aber jeweils knapp an die Gegner. Micha und TJ hatten nun die Chance zumindest einen Punkt aus den Doppeln mitzunehmen. Aber sie starteten unglücklich. Beide konnten mit des Gegners Bällen nicht viel anfangen und waren völlig neben der Spur. Zu 1 ging der Satz an die Gegner Hörner,K/Maruschewski. Nach dem Seitenwechsel ein komplett anderes Spiel. Unsere Jungs holten  Punkt um Punkt, und dem Gegner blieb mit 11:4 nur das Nachsehen. Hoffnung keimt auf. Der dritte Satz ein Krime. Leider mit unglücklichem Ende zu 8 gegen uns. Im vierten Satz dann ein ähnliches Auf und Ab. Aber der Gegner behielt die Oberhand und gewann zu 10 auch diesen Satz.

 

 

 

0:3 nach den Doppeln, da hatten wir auf mehr gehofft.

 

 

 

 

 

 

 

Nun zu den Einzeln. Im Bericht wird nicht berücksichtigt, dass TJ auf Wunsch des Gegeners ein Spiel vorgezogen hat.

 

 

 

Patti also gegen Hörner,K. Ein sehenswertes Spiel. Holte sich Patrick den ersten Satz noch zu 6, ging der zweite unglücklich zu 10 an Hörner. Im dritten drehte Patti auf. Glatt zu drei war der Satz schnell beendet. Im vierten Satz dann wieder umgekehrte Vorzeichen. Hörner gewann zu fünf. Im fünften Satz ließ Patti dann aber nichts mehr anbrennen und siegte souverän zu 5. Tobi spielte gegen Kage. Auch hier trafen zwei ebenbürtige Spieler aufeinander. Aber Tobi war voll konzentriert und gewann den ersten Satz zu 9 und den zweiten zu 8. Nur den dritten gab er dann leider auch zu 9 knapp ab, bevor er im vierten Satz zu 6 den Sack zumachte.

 

 

 

Mario hatte es nun mit dem jüngeren Hörner zu tun. Dieser hatte eine erstklassige Vorhand, die er Mario ein ums andere Mal um die Ohren haute. Doch Mario ließ sich auch nicht bitten und nutzte jede Gelegenheit seine Rückhand durchzuziehen. So holte er sich den ersten Satz knapp zu 11. Im zweiten und dritten Satz verstand Mario es besser des Gegners Vorhand zu vermeiden und so gewann er beide Sätze zu 7. TJ traf auf Möller. Auch hier entwickelte sich ein offensiv geführtes Spiel, bei dem Thomas jedoch nicht immer richtig traf. Zwar konnte er seine Leistung in den Sätzen steigern, aber leider nur von 7 über 8 auf 9 Punkte. Die 11 stand leider immer auf des Gegners Seite.

 

 

 

Unten gab sich nun Manni die Ehre gegen Maruschewski. Bei Manni sah man gleich, dass sich das viele Training ausgezahlt hat. Seine alte Sicherheit kam wieder. Da nutzte dem jungen Gegner auch sein gutes Topspin-Spiel nichts. Die Noppe konnte er nicht berechnen. In drei, wenn auch knappen Sätzen, konnte sich unser alter Hase behaupten. Micha musste nun gegen Huge. Doch leider war sein Gegner an der Platte genauso humorlos wie ausserhalb der Banden. Micha wehrte sich zwar wacker, aber nur der erste Satz war wirklich knapp. Zu 12 unterlag Micha. Im zweiten waren es dann nur noch 8 Punkte und im dritten nur noch 6 Punkte die Micha verbuchen durfte. Schade, aber 4:5 nach drei verlorenen Doppeln war schon mal was.

 

 

 

Im zweiten Durchgang sollte Patti gegen Kage ein Denkwürdiges Spiel abliefern. Den ersten Satz hat er total verschlafen und konnte nur einen Punkt holen. Im zweiten dann wurde es eng. Es ging in die Verlängerung und Patti blieb nervenstark. Zu 10 holte er sich seinen Zwischenpunkt. Im dritten Satz dann wieder äußerste Spannung. Wieder war Patti stark und sicherte sich den Satz zu 8. Im vierten Satz hatte der Gegner wieder Luft geholt und gewann zu 7. Der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen. Aber Patti war wieder spielsicher geworden und ließ sich das Heft nicht aus der Hand nehmen. Zu 7 machte der den nächsten Punkt fürs heimische Team. Tobi hatte mit Hörner ebenfalls seine liebe Mühe. Nachdem die ersten vier Sätze allesamt knapp und gerecht verteilt an die beiden Akteure gingen, musste auch hier der fünfte Satz entscheiden. Doch wie zuvor Patti, war auch Tobi hellwach und nutzte sich die sich ihm bietenden Möglichkeiten. Zu 8 holte auch er sich seinen zweiten Sieg. In der Mitte sollte nun Mario gegen Möller ein ähnliches Spiel wie TJ liefern. Zwar konnte er ein paar Punkte mehr einfahren, aber das Ergebnis blieb gleich. Er unterlag in drei Sätzen. TJ`s Spiel gegen Hörner war auch eine knappe Kiste. Alle vier zu spielenden Sätze gingen entweder zu 9 oder zu 8 aus, wobei drei der Sätze jedoch an TJ gingen. Damit hatte die Mitte leider nur 2 Punkte beisteuern können, wo doch oben alle 4 Punkte gesichert wurden. Unten nun Manni gegen Huge. Die beiden Altsemester schenkten sich dabei nichts, aber Manni hatte ja sein Noppe und eine gute Vorhand. So gelang ihm auch sein zweiter Sieg am heutigen Abend. Lediglich den dritten Satz gab er ab, bevor er im vierten dominierend den Sieg einfuhr. Micha hatte es nun mit Maruschewski zu tun. Micha hat keine Noppe. So kam es dann, dass der junge Offensivspieler immer wieder durchziehen konnte und Micha keine Chance ließ. Micha unterlag glatt in drei Sätzen. Auch unten 2 Punkte bedeutete, das Entscheidungsdoppel musste her.

 

 

 

Patti und Manni gegen Kage/Hörner, gegen die sich zuvor schon Tobi und Mario vergeblich mühten. In diesem Spiel war es Patti, der nicht richtig zu seinem Spiel fand. Der erste Satz ging deutlich zu 2 an die Gegner. Im zweiten Satz wurde es dann besser und spannender, aber 8 Punkte reichten leider nicht. Im dritten Satz dann kein anderes Bild. Die starken Aufschläge und die guten Angriffsbälle der Gegner setzten unsere Jungs immer wieder unter Druck und verleitete zu Fehlern.

 

 

 

Zu 7 ging auch der dritte Satz verloren.

 

 

 

So trennte man sich dann 8:8. Nach 4 verlorenen Doppeln, ein durchaus passables Resultat. Am Samstag geht es nach Asel, mit der gleichen Truppe. Mal sehen, vielleicht geht ja mal ein Doppel an uns.

 

 

 

V. ohne Zwei chancenlos in Borsum

 

 

 

 

 

Am heutigen Sonntagmorgen fuhren wir, personell etwas geschwächt, zu den Borsumern. Leon war an die 2. ausgeliehen und Hansi verhindert. Somit mussten alle hochrücken.

 

 

 

Die Gastgeber spielten mit Hörner, N., Kage, Hörner, M., Möller, Huge, Graen, M. Wir spielten mit Tobi, Mario, TJ, Fischer, Manni und Micha.

 

 

 

In den Doppeln trafen zuerst Möller/Graen auf Berger/Wirries. Nachdem der erste Satz klar an unsere Jungs ging, konnten die Gegner sich besser ins Spiel einfinden und holten sie die folgenden Sätze doch recht deutlich. Tobi und Mario hatten es mit Hörner, M/Kage zu tun. In einem ansehlichen Spiel machten unsere Akteure jedoch zu viele Fehler und unterlagen klar mit 0:3. Manni und Micha hatten nun die Chance zumindest ein Doppel für uns zu sichern. Doch gegen Hörner, N/Huge unterlagen auch sie in drei Sätzen, wobei die Sätze eins und drei doch recht spannend und eng waren.

 

 

 

Im oberen Paarkreuz musste nun, für ihn ungewohnt, Mario gegen Hörner N. antreten. Es war ein schönes Spiel, bei dem Mario seinen Gegner immer wieder mal überraschen konnte. Doch letztlich nutzte es nichts und er unterlag knapp im fünften Satz (im Spielbericht stehen leider nur 4 Sätze). Tobi spielte gegen Kage leider genauso unglücklich und konnte nur einen Satz für sich entscheiden.

 

 

 

In der Mitte spielte dann Manni gegen Hörner, M. Manni schaffte es dabei, seinen Gegner immer wieder mit der Noppe zu überraschen. Erst im fünften Satz verließen Manni dann die Kräfte und er unterlag. Schade. TJ konnte es gegen Möller leider auch nicht nennenswert besser machen. Zwar startete er gut mit dem ersten Satzgewinn, dass war es dann aber leider auch schon. Die folgenden drei Sätze waren klar für den Gegner.

 

 

 

Ob das untere Paarkreuz uns im Spiel halten konnte? Kurz, Nein! Micha schaffte es nicht gegen Huge richtig in sein Spiel zu kommen und unterlag glatt in drei Sätzen. Fischer der gegen Graen, M antrat, kam mit seiner Noppe auch nicht so recht zum Zuge und unterlag deshalb auch in drei Sätzen. Schade, so deutlich war die Niederlage unverdient. Am kommenden Samstag kommen dann die Gäste aus Hasede.

 

 

 

 

 

V. überrascht beim Tabellenführer

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitagabend fuhren wir, im Wissen nichts zu verlieren zu haben, zum FSV nach Sarstedt. Schon  auf der Fahrt gab Micha bekannt, dass er von diesem Wochenende sich einen Punkt erwünscht und dass er heute die Doppel anders aufstellen wird. Ein frommer Wunsch, wo es doch gegen den Tabellenersten und am Samstag gegen den Tabellenzweiten geht.

 

 

 

 

 

 

 

So begrüßten uns denn die Gegner auch freundlich und zeigten auch Respekt, da es in der Vergangenheit oft recht eng zuging. Das die Begrüßungsformel des Gastgebers „...mit einem kleinen fiesen Netzroller“ noch eine Rolle spielen sollte, wusste da noch keiner.

 

 

 

 

 

 

 

So spielten denn gegen des Gegners Doppel 1 Rössler/Glaser, J überraschend Micha und Mario als vermeintliches Opferdoppel. Parallel Patty und Tobi gegen Glaser, T/v. Wrycz-Reckowski.

 

 

 

 An beiden Platten schenkte man sich nichts. Beide Spiele mussten über die volle Distanz. Bei Patty und Tobi gingen die Sätze abwechselnd an die jeweiligen Doppel. Im fünften Satz brachen unsere Jungs aber stark ein und verloren deutlich zu drei. Micha und Mario, die sich wenig Chancen ausgerechnet hatten, konnten jedoch gut starten und holten sich den ersten Satz zu 10. Dann ging es abwechselnd weiter jeweils zu fünf. Der vierte Satz dann wieder an die Gegner zu 8. So sollte dann auch der fünfte Satz ausgehen – aber glücklicherweise für uns. Ein überraschender Sieg. Im dritten Doppel des Abends trafen dann TJ und Manni auf Schulz/Werner. Hier gelang es unseren beiden Jungs leider nicht das Spiel zu dominieren. Lediglich der dritte Satz schlug zu Buche, bevor im vierten Satz das Spiel für den Gegner entschieden war.

 

 

 

 

 

 

 

Das obere Paarkreuz startete dann mit Kai gegen Tobi. Tobi, der im Doppel seinen Partner noch nicht überzeugen konnte, steigerte sich mit zunehmendem Spielverlauf. Gegen den Abwehrspezialisten Kai, konnte er immer wieder gute Akzente setzen. Auch dieses Spiel musste nach vier knappen Sätzen in die Verlängerung. Doch während Tobi stärker wurde, wurde der Gegner immer nervöser. So konnte Tobi das Spiel glatt zu drei für sich entscheiden.

 

 

 

Patti traf nun auf Janne. Hier war es ein offensiv geführtes Spiel, bei dem Patti seine Routine ausspielte und Janne wenig Chancen ließ. Klar in drei Sätze holte Patti den Punkt.

 

 

 

In der Mitte nun zunächst TJ gegen Till. Das wurde leider ein deutliches Spiel, da Thomas überhaupt nicht mit seiner Vorhand zurecht kam. Nach drei Sätzen war das Spiel für Till entschieden. Mario hatte es nun mit Tim zu tun. Im übrigen der einzige Mannschaftskapitän der seinen Namen richtig aussprechen kann, nach eigenen Angaben, aber absolut glaubhaft. Den ersten Satz verschlief Mario, da er dem Gegner immer wieder die Möglichkeit zum Angriff gab. Doch das änderte sich in den folgenden drei Sätzen, die Mario knapp für sich entscheiden konnte. Im unteren Paarkreuz durfte Micha zuerst gegen Alexander antreten. Hier holte sich Micha den ersten Satz knapp zu 10. Die folgenden Sätze kam der Gegner aber besser ins Spiel und konnte Micha ein ums andere Mal auf Distanz halten. So sicherte er sich diese drei Sätze und den Punkt. Manni sollte den ersten Durchgang gegen Sören abschließen. Auch hier zog sich das Spiel durch knappe Satzausgänge in die Länge. Doch leider musste sich Manni nach vier Sätzen geschlagen geben.

 

 

 

 

 

 

 

Zum zweiten Durchgang lag FSV also knapp vorn. Patti eröffnete den Reigen gegen Kai. Und wieder bewies Patti seine überragende Form. Lediglich den dritten Satz gab er unglücklich ab, bevor er im vierten den Punkt zum Ausgleich sicherte. Tobi spielte jetzt gegen Janne. Aber trotz einiger sehenswerter Aktionen, gelang es Tobi nicht, Janne weiter zu kontrollieren. Nach dem Satzgewinn zu Spielbeginn, sicherte sich Janne die zwei nächsten. Im vierten Satz dann ein Krimi.

 

 

 

Nach 10:10 ging es in die Verlängerung und man konnte den Eindruck gewinnen, dass beide nicht gewinnen wollten. Abwechselnd wurden die Punkte verteilt, bis zum Stande von 18:18. Dann verließ Tobi die Konzentration und Janne sicherte sich seinen Punkt. Nun sollte es Mario gegen Till versuchen. Ein Spiel, dass schon in vielen Begegnungen auf Augenhöhe stattfand mit immer unsicherem Ausgang. So auch heute. Mario holte sich die ersten beiden Sätze, gab die nächsten beiden aber auch gleich wieder ab. Im fünften Satz dann auch ein ständiges hin und her bis zum 9:9.

 

 

 

Bei Aufschlag Mario machte Till dann zwei Fehler nacheinander, die Mario den Sieg bescherten.

 

 

 

TJ wollte nun auch nachziehen. Gegen Tim konzentrierte er sich deutlich mehr und ließ sich auch nicht mehr so schnell zu einem Offensivball hinreißen. Diese Haltung bescherte ihm dann auch letztlich den verdienten Sieg im vierten Satz. Manni genoss es offensichtlich zu spielen. Denn gegen Alexander schöpfte er auch die volle Distanz aus. Wie schon zuvor Mario, gewann auch Manni seine ersten beiden Sätze um dann prompt die nächsten beiden abzugeben. Doch im fünften Satz behielt Manni die Nerven, und beim Stande von 10:10 konnte er sich in der Verlängerung gleich die ersten beiden Bälle sichern. Damit war ein Unentschieden schon vor dem Spiel von Micha sicher. Auch Micha, der gegen Sören spielen musste, wollte es wissen und ging über die fünf Sätze. Doch leider ging diesmal der letzte Satz an Sören. Das ärgerte Micha schon gab aber unserem Doppel 1 die Chance es Mario und Micha gleich zu tun. Gegen Kai und Janne ließen Tobi und Patty dann auch keinen Zweifel aufkommen, warum sie das Doppel 1 sind. Zwar schwächelten sie im zweiten Satz, aber nach vier Sätzen war nicht nur das Spiel für uns entschieden, sondern der Tabellenführer auch geschlagen. Aber es war nicht nur ein verdienter Sieg, sondern auch ein glücklicher. Viele Netzroller musste der Gegner selbst hinnehmen, und eine Fünfsatzspiele hätten auch durchaus anders ausgehen können. Dreieinhalb Stunden hat es gedauert, und der Abend war noch nicht zu Ende. Die Gastgeber hatten schon im Vorfeld zu einem Imbiss und Kaltschalen geladen. So wurde es dann noch einiges später. Ein in allen Punkten gelungener Abend und die Vorgabe des Kapitäns wurde um 100% übertroffen.

 

 

 

 

 

V. bezwingt TKJ souverän in den Einzeln 9:5

 

 

 

 

 

 

 

Am heutigen Sonntag empfingen wir die Mannschaft von TKJ Sarstedt. Nach der Begrüßung starteten wir dann auch gleich mit den Doppeln in nahezu gewohnter Formation. Da wir heute zu siebt antraten, ging Hansi nur in die Einzel, und TJ bestritt das Doppel.

 

 

 

Tobi und Mario traten gegen Körlin/Kudelka an. Doch weder Tobi noch Mario kamen ins Spiel und wiesen eine extrem hohe Fehlerquote auf, die sich auch durch eine 3:0 Niederlage spiegelte.

 

 

 

Patti und Manni sollten gegen Montag/Kraus leider auch kein einfacheres Spiel haben. Mit einem ähnlichen Spielergebnis mussten auch sie sich in drei Sätzen geschlagen geben. Konnte das Doppel 3 mit TJ und Leon den Fehlstart gegen Szymczak/Weber verhindern? Nein, aber das war ein ganz anderes Spiel als die beiden vorher. Hier wurde gefightet. In den Sätzen knappe Ergebnisse und die Sätze dazu auch abwechselnd an die Mannschaften. Doch im fünften Satz waren es dann einige leichte Fehler, die den eigentlich verdienten Sieg verhinderten. Mal wieder 0:3 aus den Doppeln.

 

 

 

 

 

 

 

Im oberen Paarkreuz dann Shorty gegen Körlin. Körlin wehrte sich zwar tapfer, aber gegen die starke Vorhand von Patti war er chancenlos und unterlag in drei Sätzen. Tobi spielte derweil gegen Montag. Auch hier ein ähnliches Bild. Lief im Doppel noch nicht viel, so traf er jetzt fast alles und gewann ebenfalls klar in drei Sätzen. Nun Hansi gegen Kraus. Für Hansi der erste Einsatz seit langem, und es bleibt festzuhalten, er ist noch nicht auf seinem alten Niveau. Das zeichnete sich dann auch im Spiel ab. Nur den ersten Satz konnte Hansi für sich entscheiden, bevor er zwar knapp in den Sätzen zwei und vier zu zehn unterlag, aber dennoch nach vier Sätzen den Punkt abgeben musste. Mario trat als nächstes gegen Szymczak an. Auch Mario präsentierte sich stabiler als zuvor im Doppel. Zwar unterliefen ihm noch reichlich Fehler, aber der Gegner patzte auch ein ums andere Mal. So ging das Spiel denn 3:1 an Mario. Leon eröffnete im unteren Paarkreuz. Auch Leon benötigte erst Regieanweisungen von außen. Patti stellte ihn nach dem ersten Satzverlust richtig ein und so gewann auch Leon sein Spiel in vier Sätzen. Nun Manni gegen Weber. Hier entwickelte sich alles andere als ein Altherrenkaffeekranz. Beide Akteure schenkten sich nichts. Manni, der die ersten beiden Sätze deutlich verlor, kämpfte sich ins Spiel zurück und sicherte sich durch die Siege in den Sätzen drei und vier die Chance in der Verlängerung einen weiteren Punkt einzufahren. So kam es dann auch. Der Gegner baute immer mehr ab und unterlag. Aus einem 0:3 Rückstand hatten wir nun eine 5:4 Führung erarbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

Den zweiten Durchgang eröffnete Shorty gegen Montag. Doch der hatte keine Chance. Ein ums andere Mal versenkte Patrick seine krachende Vorhand. Deutlich in drei Sätzen wurde damit die Führung ausgebaut. Tobi der gegen Körlin aufspielte, war auch nicht in Geberlaune. Zwar waren die ersten beide Sätze noch knapp, aber der dritte dann deutlich. Somit war das obere Paarkreuz heute ungeschlagen. Super. Nun traf Hansi auf Szymczak. Wie zuvor schon Mario, hatte auch Hansi seine Schwierigkeiten, aber der alte Haudegen konzentrierte sich in den entscheidenden Momenten und konnte dadurch auch sein Spiel in drei Sätzen nach Hause bringen. Mario gegen Kraus. Das war ein schweißtreibendes Spiel. Zwar konnte Mario mit 2:1 in Führung gehen, aber dann hatte sich der Gegner auf ihn eingestellt und sicherte sich in fünf Sätzen das Spiel. Leon hatte es im Anschluss mit Weber zu tun. Auch hier benötigte Leon das Coaching von Patti. Es wurde ein laaaaanges Spiel.

 

 

 

So lang, dass sogar Manni noch zu Ende spielte, und Mario und Tobi das Abschussdoppel noch bis zum 1:1 in den Sätzen brachten. Doch dann die Erlösung. Im fünften Satz holte sich Leon auch dieses Spiel verdient und beendete damit den Gastauftritt der TKJ’ler mit einem 9:5 Heimsieg.

 

 

 

 

 

 

 

Am kommenden Samstag geht es zum Nachbarn nach Asel. Da werden wir die Doppel noch mal überdenken müssen.

 

 

 

V. bezwingt TKJ souverän in den Einzeln 9:5

 

 

 

 

 

 

 

Am heutigen Sonntag empfingen wir die Mannschaft von TKJ Sarstedt. Nach der Begrüßung starteten wir dann auch gleich mit den Doppeln in nahezu gewohnter Formation. Da wir heute zu siebt antraten, ging Hansi nur in die Einzel, und TJ bestritt das Doppel.

 

 

 

Tobi und Mario traten gegen Körlin/Kudelka an. Doch weder Tobi noch Mario kamen ins Spiel und wiesen eine extrem hohe Fehlerquote auf, die sich auch durch eine 3:0 Niederlage spiegelte.

 

 

 

Patti und Manni sollten gegen Montag/Kraus leider auch kein einfacheres Spiel haben. Mit einem ähnlichen Spielergebnis mussten auch sie sich in drei Sätzen geschlagen geben. Konnte das Doppel 3 mit TJ und Leon den Fehlstart gegen Szymczak/Weber verhindern? Nein, aber das war ein ganz anderes Spiel als die beiden vorher. Hier wurde gefightet. In den Sätzen knappe Ergebnisse und die Sätze dazu auch abwechselnd an die Mannschaften. Doch im fünften Satz waren es dann einige leichte Fehler, die den eigentlich verdienten Sieg verhinderten. Mal wieder 0:3 aus den Doppeln.

 

 

 

 

 

 

 

Im oberen Paarkreuz dann Shorty gegen Körlin. Körlin wehrte sich zwar tapfer, aber gegen die starke Vorhand von Patti war er chancenlos und unterlag in drei Sätzen. Tobi spielte derweil gegen Montag. Auch hier ein ähnliches Bild. Lief im Doppel noch nicht viel, so traf er jetzt fast alles und gewann ebenfalls klar in drei Sätzen. Nun Hansi gegen Kraus. Für Hansi der erste Einsatz seit langem, und es bleibt festzuhalten, er ist noch nicht auf seinem alten Niveau. Das zeichnete sich dann auch im Spiel ab. Nur den ersten Satz konnte Hansi für sich entscheiden, bevor er zwar knapp in den Sätzen zwei und vier zu zehn unterlag, aber dennoch nach vier Sätzen den Punkt abgeben musste. Mario trat als nächstes gegen Szymczak an. Auch Mario präsentierte sich stabiler als zuvor im Doppel. Zwar unterliefen ihm noch reichlich Fehler, aber der Gegner patzte auch ein ums andere Mal. So ging das Spiel denn 3:1 an Mario. Leon eröffnete im unteren Paarkreuz. Auch Leon benötigte erst Regieanweisungen von außen. Patti stellte ihn nach dem ersten Satzverlust richtig ein und so gewann auch Leon sein Spiel in vier Sätzen. Nun Manni gegen Weber. Hier entwickelte sich alles andere als ein Altherrenkaffeekranz. Beide Akteure schenkten sich nichts. Manni, der die ersten beiden Sätze deutlich verlor, kämpfte sich ins Spiel zurück und sicherte sich durch die Siege in den Sätzen drei und vier die Chance in der Verlängerung einen weiteren Punkt einzufahren. So kam es dann auch. Der Gegner baute immer mehr ab und unterlag. Aus einem 0:3 Rückstand hatten wir nun eine 5:4 Führung erarbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

Den zweiten Durchgang eröffnete Shorty gegen Montag. Doch der hatte keine Chance. Ein ums andere Mal versenkte Patrick seine krachende Vorhand. Deutlich in drei Sätzen wurde damit die Führung ausgebaut. Tobi der gegen Körlin aufspielte, war auch nicht in Geberlaune. Zwar waren die ersten beide Sätze noch knapp, aber der dritte dann deutlich. Somit war das obere Paarkreuz heute ungeschlagen. Super. Nun traf Hansi auf Szymczak. Wie zuvor schon Mario, hatte auch Hansi seine Schwierigkeiten, aber der alte Haudegen konzentrierte sich in den entscheidenden Momenten und konnte dadurch auch sein Spiel in drei Sätzen nach Hause bringen. Mario gegen Kraus. Das war ein schweißtreibendes Spiel. Zwar konnte Mario mit 2:1 in Führung gehen, aber dann hatte sich der Gegner auf ihn eingestellt und sicherte sich in fünf Sätzen das Spiel. Leon hatte es im Anschluss mit Weber zu tun. Auch hier benötigte Leon das Coaching von Patti. Es wurde ein laaaaanges Spiel.

 

 

 

So lang, dass sogar Manni noch zu Ende spielte, und Mario und Tobi das Abschussdoppel noch bis zum 1:1 in den Sätzen brachten. Doch dann die Erlösung. Im fünften Satz holte sich Leon auch dieses Spiel verdient und beendete damit den Gastauftritt der TKJ’ler mit einem 9:5 Heimsieg.

 

 

 

 

 

 

 

Am kommenden Samstag geht es zum Nachbarn nach Asel. Da werden wir die Doppel noch mal überdenken müssen.

 

 

 

V. holt erneut zwei Punkte in gutem Match gegen Adlum

 

 

 

 

 

 

 

Es war Samstag, später Nachmittag, als wir die Gäste aus Adlum bei uns begrüßen durften.

 

 

 

Nach dem Austausch netter Worte ging es dann auch gleich zur Sache. Unser Doppel 1, Patti und Tobi hatten es mit Oberwelland und Müller, W zu tun. Wie überhaupt die halbe Mannschaft aus Müller bestand, was den Bericht nicht einfacher macht. Unsere Jungs waren aber gut drauf und ließen sich lediglich den dritten Satz aus der Hand nehmen. Der Sieg im vierten Satz war aber zu keiner Zeit gefährdet. Manni und Mario als Doppel 2 hatten es mit den anderen beiden Müller zu tun. Carsten und Stephan. Doch Mario und Manni fanden keinen Rhythmus und unterlagen glatt in drei Sätzen. Micha und TJ bildeten unser Doppel drei, das gegen Jarzembski und Thoni aufspielte.

 

 

 

Doch auch diese Doppel unterlag leider in vier Sätzen, wobei ihnen beinahe noch die Verlängerung geglückt wäre, bevor sie dann zu 10 unterlagen.

 

 

 

 

 

 

 

In den Einzeln begann Shorty gegen Andreas. Gleich in den ersten beiden Sätzen zeigte Patti seine Spielstärke und sicherte sich die beiden Sätze souverän. Dann wurde er nachlässig, gab den dritten Satz ab. Im vierten Satz musste Patti sich erst wieder finden. Zum Glück gelang das rechtzeitig und so konnte er den Satz knapp zu 11 für sich entscheiden. Tobi hatte es mit Carsten zu tun. Hier ließ Tobi keinen Zweifel aufkommen, dass ihm die Favoritenrolle zukam und er gewann glatt in drei Sätzen. Mario sollte nun gegen Michael spielen. Da die letzte Begegnung der beiden für ihn nicht gut gelaufen war, wollte Mario mehr. Es wurde ein spannendes Spiel mit wechselnden Siegen der Gegner und der fünfte Satz musste her. Leider hatte Mario aber kein Glück und unterlag knapp zu 9.

 

 

 

TJ machte es gegen Stephan besser. Er konnte das Spiel offensiv gestalten und gewann glatt in drei Sätzen. Unten begann zunächst Manni gegen Walter. Da war Walter jedoch chancenlos. Beinahe peinlich berührt, brachte Manni das Spiel glatt in drei Sätzen nach Hause. Micha hatte es im Anschluss mit Holger zu tun. Doch das war nicht so einfach. Micha kam einfach nicht in sein Spiel.

 

 

 

Die ersten beiden Sätze gingen klar an den Gegner, bevor der dritte dann an Micha ging. Im vierten Satz dann ein Krimi. Es musste im Satz die Verlängerung herhalten. Aber das Glück war nicht mit Micha. Zu 14 unterlag er Holger. Schade, da war mehr drin.

 

 

 

 

 

 

 

Zweiter Durchgang: Jetzt Patti gegen Carsten. Es wurde ein enges und sehenswertes Spiel. Gab Patti aber den ersten Satz noch knapp ab, holte er sich den zweiten klar. Auch die Sätze drei und vier ließ er sich nicht mehr aus der Hand nehmen, wenn es auch äußerst spannend und eng war.

 

 

 

Tobi kämpfte derweilen mit Andreas. Hier ein Spiel mit allen Facetten. Mal waren die Sätze knapp, mal mehr als deutlich, aber leider musste sich Tobi im fünften Satz dann geschlagen geben.

 

 

 

Nun sollte Mario gegen Stephan ran. Doch diesmal wurde es zwar ein klarer Sieg für Mario, der aber in den Sätzen durchaus eng verlief. TJ durfte sein Können nun an Michael testen.

 

 

 

Auch hier ein Spiel mit Höhen und Tiefen. Leider überwogen bei TJ die Tiefen, sodass das Spiel in vier Sätzen an den Adlumer ging. Manni nun gegen den Bezwinger von Micha. Manni wehrte sich tapfer, doch dieser Gegner kam mit Manni‘s Noppe besser klar. So setzte sich Holger dann in vier Sätzen durch. Nun lag es an Micha, das Minimalziel von 8 Punkten einzufahren. Gegen Walter sollte ihm das dann auch klar in drei Sätzen gelingen. Damit lag es am Abschlussdoppel wie der Abend ausgehen sollte. Tobi und Patti nun gegen Stephan und Carsten. Das wurde ein Doppel, das sich sehen lassen konnte. Durch spektakuläre Bälle, vor allem durch Patti, gingen die ersten beiden Sätze klar an uns. Im dritten Satz dann ein kurzer Einbruch, der zum Sieg für Adlum reichte. Doch der vierte Satz war dann wieder eine konzentrierte Aktion unserer Akteure, der zum verdienten Spielgewinn führte. 9:7 das Endergebnis, dass uns in der Tabelle etwas Luft verschafft hat.

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss an diesen Sieg, gab es noch reichlich Kaltschalen anlässlich Micha‘s Geburtstag vom Vortag. Und zu vorgerückter Stunde ließ Manni sich nicht Lumpen und orderte noch die nötige Grundlage. Vielen Dank euch beiden.

 

 

 

V. startet mit Sieg über Asel in die Rückserie

 

 

 

 

 

 

 

Das erste Spielwochenende stand vor der Tür mit gleich zwei Spielen.

 

 

 

Zunächst begrüßten wir am Samstag den Nachbarn aus Asel, gegen den wir im Hinspiel noch eine Niederlage einstecken mussten. Diese Schlappe wollten wir nun wett machen. Da Micha nicht spielen konnte und Patti nach der Hinserie aufsteigen musste, aktivierte er Manni und auch Fischer wurde wieder eingesetzt. Leon musste nach der guten Hinserie nun an Zwei spielen. Die Doppel plante der Kapitän mit Tobi und Manni an Eins, Leon und Mario an Zwei und TJ mit Fischer an Drei.

 

 

 

 

 

 

 

Die Gegner traten in der gleichen Besetzung wie im Hinspiel an. Damit spielten zunächst Tobi und Manni gegen Ingo und Michael. Das war eine interessante Begegnung, die beiden Teams alles abforderte. Dabei ergänzten sich Tobi`s Vorhand und Manni`s Noppe recht gut. Das Spitzendoppel der Gäste hatten immer wieder ihre Schwierigkeiten. So ging der erste Satz zu zehn an unsere Jungs. Die Sätze zwei und drei gingen dann aber knapp an die Gegner, bevor der vierte Satz zu acht den Einzug in die Verlängerung sicherte. Hier ein ähnliches Spiel wie im vierten Satz und nach spannenden Bällen auch das gleiche Ergebnis für unsere Jungs. Am Nachbartisch spielten Leon und Mario gegen Mahrenholz und Klinge.  Hier entwickelte sich ein Spiel mit Höhen und Tiefen sowohl bei Mario als auch bei Leon, die aber immer wieder abgefangen werden konnten. Verdient holten sie sich den Sieg in vier Sätzen. Erwähnenswert war hier aber, dass Mario mehrfach erfolgreich seine Vorhand einsetzte, sehr zur Überraschung der Gegner und Mitspieler. Im dritten Doppel des Abends standen sich nun TJ und Fischer dem Routinier Martin mit dem Youngster Luca gegenüber.

 

 

 

Wie nicht anders zu erwarten, wurde es auch hier ein enges Spiel, das im fünften Satz entschieden werden musste. Mit dem verdienten besseren Ende für uns. In diesem Spiel hatte TJ auch rechtzeitig die Erkenntnis, dass sein Offensivspiel nicht positiv für die Bilanz ist. Nachdem er ruhig mitspielte und die Bälle gut platzieren konnte, die Fischer mit der Noppe vorbereitete, lief es rund.

 

 

 

Drei zu Null nach den Doppeln für uns. Das hatten wir schon sehr lange nicht mehr und so ging es mental gestärkt in die Einzel.

 

 

 

 

 

 

 

Tobi und Michael machten den Anfang. Nachdem Tobi den ersten Satz knapp zu 12 abgeben musste, besann er sich auf seine Stärken. Immer stärker werdend ließ er Michael danach nicht mehr richtig aufkommen und gewann klar mit 3:1. Leon hatte es gegen die Nr. 1 der Gäste, Ingo, zu tun.

 

 

 

Leon kam gut ins Spiel und sicherte sich den ersten Satz. Doch den zweiten gab er zu neun knapp ab. Im dritten hatte der Gegner den Dreh `raus und ließ Leon keine Chance, der aber auch reichlich Fehler produzierte. Im vierten Satz dann ein Aufbäumen. Doch leider wurde dieser Einsatz nicht belohnt, und Leon verlor den Satz zu 13. In der Mitte nun Mario gegen Stefan. Die ersten beide Sätze sicherte sich Mario, bevor bei ihm nichts mehr lief und der Gegner sich die Sätze drei und vier sichern konnte. Im fünften Satz dann ein umkämpftes Spiel, aber Mario, einmal in Führung, ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. TJ versuchte sich derweil an Martin. Aber TJ haderte wieder mit sich und traf zu wenig. Lediglich die Sätze zwei und drei waren sehr spannend. Aber im vierten Satz entschied Martin das Spiel dann für sich. Im unteren Paarkreuz trat Manni nun gegen Peter an. Auch in diesem Spiel gaben beide Akteure alles. Die Sätze gingen dabei jeweils an die Kontrahenten. Der fünfte Satz sollte die Entscheidung bringen. Wieder ging es hin und her ohne dass sich einer der Akteure deutlich absetzen konnte. Doch nach dem Seitenwechsel spielte Peter sicherer und Manni`s kleinere Fehler besiegelten dann die Niederlage. Nun das Duell der Generationen. Fischer mit seiner jahrzehntealten Noppe gegen den jungen Offensivspieler Luca.

 

 

 

Doch hier musste der junge Mann Lehrgeld zahlen. Zwar kam er immer wieder gefährlich nah ran, aber Fischer konnte sich in allen drei Sätzen knapp behaupten. So ging es in den zweiten Durchgang mit einer 6:3 Führung. TJ unkte ja schon im Vorfeld nach der Doppelführung, dass nun nur ein Punkt je Paarkreuz ausreichen würde.

 

 

 

 

 

 

 

So sollte sich nun Tobi am Leon-Bezwinger versuchen. Leider blieb es aber auch nur beim Versuch. Der Gegner zeigte sich sehr stark und konnte Tobi auf Distanz halten. Lediglich der dritte Satz ging an Tobi. Im vierten Satz keimte Hoffnung auf, da es zum 10:10 kam und das Spiel auf Messers Schneide lag. Aber Tobi machte einen Fehler zuviel – leider. Nun Leon gegen Michael. Jetzt schlug Leons Stunde. Das Spiel von Michael lag ihm, und so holte er sich verdient den Sieg nach nur drei Sätzen – bravo! In der Mitte nun Mario gegen Martin. Den ersten Satz gab er klar ab, aber Mario kämpfte sich dann ins Spiel. Die folgenden drei Sätze waren sehr eng, aber alle gingen an Mario.

 

 

 

Nun fehlte nur noch ein Punkt. Den ließ sich dann TJ gegen Stefan nicht nehmen. Durch konzentriertes ruhiges mitspielen und genaues Setzen der Bälle, holte sich TJ das Spiel in vier Sätzen. Damit war der Saisonauftakt der Rückserie mit 9:4 gelungen und die Niederlage aus dem Hinspiel ausgebügelt. Den Schwung wollten wir auch für Sonntagmorgen gegen Giesen mitnehmen.

 

 

 

 

 

V. bringt aus Giesen zwei Punkte mit.

 

 

 

 

 

 

 

Am frühen Abend des Samstags, trat unsere Mannschaft in Giesen gegen deren IV. an.

 

 

 

Aufgrund der Verletzten in unserem Team kam Leon zu seinem ersten Einsatz bei den Herren,

 

 

 

 

 

 

 

Da Tobi früher weg wollte und damit seine Spiele vorziehen wollte, stellte Micha die Doppel entsprechend auf. So sollten Patrick und Mario als Doppel 1 an den Start gehen, Tobi und TJ als Doppel 2 und Micha mit unserem Youngster als Doppel 3.

 

 

 

Eigentlich eine gute Ausgangsposition.

 

 

 

 

 

 

 

So traf dann das gegnerische Doppel 1 Tobias und Kareen auf Tobi und TJ.  In vier spannenden Sätzen konnten unsere Jungs sich durchsetzen. Parallel spielten Patty und Mario gegen Anna und Frank. Obwohl erholt aus dem Urlaub zurück, kam Mario an alter Wirkungsstätte nicht zur Entfaltung und Patty allein schaffte es natürlich nicht. Mit 3:1 unterlagen sie, obwohl es zum Schluß noch mal spannend wurde. Leon und Micha lieferten sich ein spannendes Spiel gegen Dieter und Lennart. Lediglich der dritte Satz ging klar an die Gastgeber. Die anderen drei Sätze hätten in alle Richtungen ausgehen können. Leider hatten unsere Akteure nicht das Quäntchen Glück und sie mussten sich auch mit 3:1 geschlagen geben.

 

 

 

 

 

 

 

In den Einzeln sollte es besser werden. Tobi bewies, dass er es eilig hatte. Trotz guter Gegenwehr von Anna gelang ihm ein glatter 3:0 Sieg. Patty, der gegen Frank antrat, fand recht schnell einen guten Weg mit dessen Noppe umzugehen und holte ebenfalls in drei glatten Sätzen den notwendigen Punkt.

 

 

 

 

 

 

 

In der Mitte trat Leon gegen Tobias an. Tobias, der einen außergewöhnlichen Spielstil hat, konnte Leon immer wieder in Schwierigkeiten bringen. Trotz guter, offensiver Spielweise unterlag er aber in vier Sätzen. Mario hatte es mit Kareen zu tun. Diese kam erstaunlich gut mit seinem Spiel zurecht und siegte verdient mit 3:1.

 

 

 

 

 

 

 

Im unteren Paarkreuz traf Micha nun auf Dieter. Nach einem verkorksten ersten Satz gab Micha richtig Gas, aber die Sätze zwei und drei gingen dennoch knapp an den Gegner. TJ, der gegen den jungen Lennart spielte, hatte genau umgekehrte Vorzeichen wie Micha nebenan. Nach dem klaren Gewinn des ersten Satzes kam der Gegner besser ins Spiel. Knapp aber routiniert holte sich TJ den Sieg jedoch in drei Sätzen. So ging es mit einem 5:4 Rückstand in die zweite Runde.

 

 

 

 

 

 

 

Anna und Patrick lieferten sich ein sehenswertes packendes Duell. Die ersten beiden Sätze gingen jeweils zu elf an die Akteure. Die spannenden folgenden drei Sätze gingen je zu sieben aus. Dabei zerlegte Patrick noch seinen Schläger, spielte damit jedoch erfolgreich den fünften Satz und holte sich den hart und teuer erkämpften Punkt. Das Spiel Tobi gegen Frank, dass bereits vorher stattfand,

 

 

 

ging in 3:1 Sätzen an ihn, sodass das obere Paarkreuz, voll im Soll, alle vier Punkte holte.

 

 

 

 

 

 

 

Nun durfte Mario gegen Tobias an die Platte. Ein schönes Spiel war hier von vornherein aufgrund der individuellen Spielweisen nicht zu erwarten. Aber auch in diesem Spiel konnte Mario nicht überzeugen. Zwar ging die Partie in den fünften Satz, aber leider auch an den Gegner. Leon spielte jetzt gegen Kareen. Das war ein Spiel das im lag. Schnell und offensiv. Mit wenig Mühe holte er sich in drei Sätzen seinen ersten Erfolg in einer Herrenmannschaft. Glückwunsch!

 

 

 

 

 

 

 

Das untere Paarkreuz hatte es nun in der Hand. Während Mario schon von einem Abschlussdoppel ausging, war Patty davon überzeugt, dass unsere Jungs das schaukeln.

 

 

 

TJ traf auf Dieter. Das sah nicht gut aus. Die ersten beiden Sätze gingen klar an Dieter. Doch dann, wir trauten unseren Augen kaum, warf TJ seine Brille weg und spielte ohne weiter. Auch der Gegner war davon augenscheinlich überrascht. Für ihn lief nichts mehr. Grandios drehte TJ auf und holte sich das Spiel im fünften Satz. Micha tat sich gegen Lennart sehr schwer, behielt aber die Nerven und spielte konzentriert weiter. Zu 11, zu 10 und zu 9 holte er sich das Spiel in drei Sätzen.

 

 

 

 

 

 

 

Damit war das Duell Letzter gegen Vorletzter zu Gunsten des Vorletzten 9:6 beendet. In der Tabelle sieht das nach nur zwei Spielen erst einmal recht gut aus.

 

 

 

Schon am nächsten Freitag geht es gegen Lühnde in die nächste Runde.

 

 

 

V. auch gegen Giesen erfolgreich.

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem gestrigen Sieg waren nun die Sportfreunde aus Giesen zu Gast. Da Manni aussetzen wollte, konnte Micha HerBert für den Einsatz gewinnen. In den Doppeln nahm dieser dann auch den Platz von Manni an der Seite von Tobi ein.

 

 

 

 

 

 

 

Die ersten Paarungen wurden also durch Herbert/Tobi gegen Reinhold/Kareen und Leon/Mario gegen Alex/Frank bestritten.  Hier gab es gleich die erste Überraschung. Tobi und Herbert agierten unglücklich in den entscheidenden Momenten und unterlagen dadurch in nur drei Sätzen, die allerdings sehr knapp ausgingen. Dennoch wäre hier vermutlich mehr möglich gewesen. Am Nebentisch Leon und Mario gegen Alex und Frank. Wieder benötigten Leon und Mario etwas Zeit um sich abzustimmmen, aber es gelang und in drei äußerst knappen Sätzen, die auch durchaus anders hätten ausgehen können, holten sie sich den Punkt. Das dritte Doppel bestritten TJ/Fischer gegen Tobias/Reinhold. Hier stimmte es bei unseren Jungs und sie gaben lediglich den dritten Satz ab, bevor sie sich im Vierten den verdienten Sieg sicherten. 2:1 aus den Doppeln, nicht so gut wie gestern, aber immer noch ein beachtliches Ergebnis.

 

 

 

 

 

 

 

Nun die Einzel des oberen Paarkreuzes. Herbert trat gegen Alex an. Den ersten Satz holte er sich klar zu fünf. Doch die Hoffnung auf ein schnelles Ende ging spätestens im zweiten Satz verloren, als Alex sich das Spiel sichern konnte und immer sicherer wurde. Die Folge war, dass auch die Sätze drei und vier zwar knapp und hart umkämpft, aber dennoch an Alex gingen. Tobi spielte gegen Reinhold. Dieser konnte zwar viele Bälle parieren, unterlag aber Tobi letztlich klar in drei Sätzen. Nun Leon gegen Tobias. Hier zeigte sich die Schwäche der Jugend. Tobias, der auch sehr unkonventionell spielt, ließ Leon nicht ins Spiel kommen. Immer wieder gingen Leon`s Bälle ins Netz oder zu weit. Klar unterlag er so in drei Sätzen. Mario nun gegen Kareen. Hier galt es die Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen. Und es gelang, wenn auch mit vielen glücklichen Bällen, aber durch eine gute konzentrierte Aktion auch verdient. Unten nun TJ gegen Reinhard. Hier konnte TJ seine Erkenntnis von gestern umsetzen. Und – es zahlte sich aus. In drei Sätzen konnte er sich gegen Reinhard behaupten. Fischer traf auf Frank. Zwei Noppen gegeneinander – nicht schön. Der Zähler musste ausgelost werden J. Und es kam wie es kommen musste. Fünf Sätze mussten gespielt werden um den Sieger zu ermitteln. Alle Spiele zudem auch noch äußerst knapp. Aber Fischer behielt beim 10:10 im Fünften die Nerven und konnte sich Satz und Sieg zu 12 sichern. Wieder 6:3 vor dem zweiten Durchgang.

 

 

 

 

 

 

 

Den Auftakt machte wieder Herbert. Gegen Reinhold kam er besser ins Spiel. Zwar wurde auch hier gefightet, aber in vier Sätzen konnte sich Herbert durchsetzen. Tobi startete gegen Alex auch mit einem knappen Sieg im ersten Satz. Im zweiten wurde er noch stärker und gewann klar. Im dritten Satz dann ein Einbruch und der Gegner gewann knapp zu 9. Der vierte Satz dann eine Demontage des Gegners. Zu zwei holte sich Tobi den Sieg. Nun lag es an der Mitte den Sack zuzumachen. Leon machte den Anfang gegen Kareen. Den ersten Satz gab er jedoch knapp ab, sodass Mario noch gegen Tobias an den Start ging. Doch Leon fand seine Linie und konnte die weiteren drei Sätze ungefährdet einfahren. Damit war ein deutlicher Sieg eingefahren. 9:3 und damit kurzfristig auf Platz 2 der Tabelle. Das war einen Screenshot wert. Bei einem Kaltgetränk ließen wir den Spieltag ausklingen.

 

 

 

Nach deutlicher Schlappe im Hinspiel punktet die V. gegen Lühnde

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstagabend trafen die Gäste aus Lühnde in der Besetzung Marco Lüders, Manuel Pösel, Andre Bunzel, Frederik Bettels, Hans-Jürgen Pösel und Sebastian Deilecke in der Harsumer Sportarena ein. Harsum spielte in bewährter Besetzung mit Tobi, Leon, Mario, TJ, Manni und Micha. Auch die Doppel blieben unverändert, Tobi mit Manni, Leon mit Mario und TJ und Micha.

 

 

 

 

 

 

 

Los ging es dann mit Tobi/Manni gegen Bunzel/Bettels. Unsere Jungs kamen aber nicht richtig ins Spiel und konnten nicht die notwendigen Akzente setzen. So lag man recht schnell mit 0:2 hinten. Im dritten Satz dann ein Spiel auf Messers Schneide. Zu 10 konnten sich Tobi und Manni durchsetzen. Nutze aber nichts, da sie den vierten Satz glatt abgaben. Bei Leon/Mario gegen Lüders/Pösel entwickelte sich ein munteres Spielchen. Auf beiden Seiten zeigten sich Stärken und Schwächen und so musste das Spiel im fünften Satz entschieden werden. Hier war das Glück aber den Gästen hold. Mit Netzbällen in den wichtigen Phasen, konnten sich die Gegner absetzen und das Spiel gewinnen. TJ/Micha gegen Pösel/Deilecke war ebenfalls ein ansehnliches Ding. Konnte man den ersten Satz noch knapp für sich entscheiden, war der zweite schon deutlicher. Im dritten Satz dann ein Durchhänger, bevor im vierten dann der Sieg knapp aber verdient eingefahren wurde.

 

 

 

 

 

 

 

In den Einzeln dann Tobi gegen Manuel. Heute Abend wollte Tobi es wissen. Entgegen der letzten Spiele war ihm seine Entschlusskraft deutlich anzumerken und dem Gegner gelang es lediglich im dritten Satz sich knapp zu behaupten. Parallel spielte dann Leon gegen Marco. Leon hatte im ersten Satz ganz leichtes Spiel, bevor der Gegner sich dann im zweiten stärker zur Wehr setzte. Aber glücklich ging auch dieser Satz zu 11 an Leon. Im dritten Satz ließ er sich das Spiel dann nicht mehr aus der Hand nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

Mario hatte es dann mit Frederik zu tun. Was nach einem einfachen Spiel aussah, dass Mario sich im ersten deutlich sicherte und auch im zweiten Satz noch ungefährdet schien, änderte sich im dritten Satz. Irgendwie hatte der Gegner den Bogen raus und sicherte sich die beiden Folgesätze. Im fünften Satz baute Mario weiter ab und musste dem Gegner gratulieren. TJ spielte derweil ein kurzes Siel gegen Andre. Holte sich TJ noch den ersten Satz klar, musste er den zweiten knapp zu 12 abgeben, wobei ihn die Selbstanfeuerung des Gegners dermaßen störte, dass er das Spiel abgab.

 

 

 

 

 

 

 

Im unteren Paarkreuz startete Manni gegen Sebastian. Aber Manni kam nicht richtig in Fahrt und lag bald 0:2 hinten. Im dritten Satz dann Hoffnung. Zu vier konnte sich Manni behaupten. Doch im vierten Satz bot sich dann wieder ein anderes Bild und der Gegner dominierte bis zum Ende. Micha hatte es nun mit Hans-Jürgen zu tun. Hier entwickelte sich ein Krimi. Das Spiel ging hin und her, und keiner der Akteure konnte sich absetzen. Doch Micha bewies nicht nur Nervenstärke, sondern war auch mit seinem neuen Schlägermaterial äußerst zufrieden. Zu 9,zu 10 und zu 15! konnte er sich durchsetzen. So ging es mit einem 4:5 Rückstand in die zweite Runde.

 

 

 

 

 

 

 

Den Anfang machte Tobi gegen Marco. Konnte Marco den ersten Satz noch knapp zu 9 sichern, machte Tobi nun Ernst. Zu 3 zu 7 und zu 1 holte er sich die folgenden Sätze zu einem hoch verdienten Sieg. Auch Leon ließ an seiner guten Form keinen Zweifel aufkommen. Gegen Manuel tat er sich lediglich im zweiten Satz etwas schwerer, bevor er im Dritten den Sack zumachte.

 

 

 

 

 

 

 

Mario nun gegen Andre. Da klappte in den ersten beiden Sätzen nicht viel, aber Mario kämpfte sich zurück. Den dritten Satz holte er sich klar, der vierte war schon knapper. Im fünften hatte er aber wieder nicht das Quäntchen Glück und unterlag zu 8. TJ machte es gegen Frederik besser. Nach der Aufregung im ersten Spiel war er nun ruhiger und entschlossener. Nach einer 2:0 Führung gab er den dritten Satz dann knapp ab, bevor er im vierten Satz sich den Sieg sicherte. Jetzt war wieder einiges möglich.

 

 

 

 

 

 

 

Manni trat gegen Hans-Jürgen an. Da entstand wieder ein kurzweiliges Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. Konnte Manni sich den ersten Satz knapp sichern, holte sich der Gegner die Sätze zwei und drei klar. Im vierten dann ein ganz anderes Spiel. Manni dominierte und gewann zu zwei. Im fünften dann ein ähnliches Bild. Manni ließ keinen Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger von der Platte gehen würde. Und so kam es auch. Zu vier besiegelte er unseren nächsten, den achten  Punkt. Jetzt hatte es Micha in der Hand, den Sack zuzumachen. Aber Micha wollte zu viel gegen Sebastian. In drei Sätzen unterlag er auch nicht unverdient. Jetzt hieß es über das Abschlussdoppel vielleicht noch den neunten Punkt einzufahren. Tobi/Manni gegen Marco und Manuel, die ja schon Leon/Mario im fünften bezwungen hatten. Um es vorweg zu nehmen, auch hier mussten alle fünf Sätze ausgespielt werden. Jeder einzelne Satz war hart umkämpft und spannend anzusehen. Der erste für uns, zwei und drei gegen uns, bevor der vierte wieder an uns ging. Im fünften dann wieder ein ganz knappes Ding – doch leider mit dem glücklicheren Ende für die Gegner. Zu neun konnten sie sich durchsetzen. 8:8 Endstand. Aus der abendlichen Sicht, sicher ein verschenkter Punkt, da die Gegner auch vier von fünf 5-Satz-Spielen für sich entschieden. Aber nach der 9:1 Niederlage aus dem Hinspiel ein gewonnener Punkt. So waren an diesem Abend alle zufrieden.